Gottes Plan für die Ehe

In 14 Kapiteln führt Sie dieser Kurs durch die unterschiedlichsten Aspekte der christlichen Ehe. Sie können jedes Kapitel, das Sie interessiert, einzeln als PDF Datei abrufen. Wenn Sie lieber zuhören, stehen auf der Audio Seite dieselben Themen als Predigtaufnahmen zum Download bereit. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen und neue Erkenntnis beim Studium!


1. Die Ehe als Bund

artikel1Die christliche Ehe ist sehr wichtig in der Gemeinde. Sie ist die kleinste Einheit, die allein von Gott ihre Ordnung und ihre Berechtigung erhält. Gott ist der Erfinder der Ehe und deshalb liegt es an ihm, uns Menschen zu erklären, was der Sinn und Zweck seiner Erfindung ist. Der Ehebund hat offensichtlich einen so hohen Stellenwert bei Gott, dass er ihn als Bild für seine eigene Beziehung zum Volk Israel brauchte (Jes. 54,5), und dass er ihn - später im neuen Bund - als Bild von Christus und seiner Gemeinde (Eph. 5,32) - ausgewählt hat.

Doch was ist genau ein Ehebund? Und welcher Unterschied besteht zwischen einem Ehebund und einem Ehevertrag?

Mehr über dieses Thema lesen und hören:
PDF: 
Die Ehe als Bund Audio: Audiodatei zu diesem Thema


 

2. Der Segen der Ehe

artikel2Wenn eine Frau und ein Mann heiraten, dann können wir ihnen zu diesem Schritt nur gratulieren! Denn Gott hat uns Menschen zur Ehe geschaffen. In der Ehe finden Menschen die grössten Segnungen des Lebens. Leider wird die Ehe in der heutigen Zeit oft nicht mehr respektiert.

Eine Wahrheit muss jedoch von Anfang an betont werden: Um eine erfolgreiche Ehe zu führen, d.h. um glücklich verheiratet zu bleiben, müssen beide bereit sein, hart an sich selbst zu arbeiten und dieses Ziel des Glücklichseins niemals aus den Augen zu verlieren. Das Glück fällt nicht vom Himmel!

Doch im Kontrast zu all den Negativschlagzeilen in der Welt, berichtet die Bibel uns vom einzigartigen Segen der Ehe!

Mehr über dieses Thema lesen und hören:
PDF: Der Segen der Ehe Audio: Audiodatei zu diesem Thema


 

3. Erfolgreiche Ehe

artikel3Eine Hochzeit ist wirklich ein Höhepunkt im Leben. Die Braut ist so schön in ihrem wunderbaren Kleid. Auch der Bräutigam hat sich fein gemacht für diesen einzigartigen Tag. Überall wo man hinschaut gibt es Blumen und festliche Dekorationen. Im Gottesdienst wird von Liebe gesungen und gesprochen. Die Braut und der Bräutigam tauschen die Ringe aus und stecken sie einander an die Hand mit dem Versprechen, „bis dass der Tod uns scheidet.“

Das Paar aber lebt glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende. Richtig? Leider ist das oft nicht der Fall! Nachdem Frau und Mann sich im Gottesdienst ehrfurchtsvoll das „Jawort“ gegeben haben und sich einander die Treue versprochen haben, werden fast die Hälfte aller Ehen schon nach ein paar Jahren geschieden.

Was ist das Problem? Warum enden so viele Ehen in einer Scheidung? Was kann getan werden, um dies zu verhindern?

Mehr über dieses Thema lesen und hören:
PDF: Erfolgreiche Ehe Audio: Audiodatei zu diesem Thema


 

4. Gottes Plan für die Ehe

artikel4Wer eine erfolgreiche Ehe führen will, der sollte sich an die Anleitungen Gottes halten. Nur wer an Gott glaubt, der vertraut auch darauf, dass unser Schöpfer uns genaustens kennt und deshalb auch weiss, was das Beste ist für uns. Gottes Anleitungen für die Ehe bewahren uns vor viel Leid und Schmerz.

In der heutigen Zeit ist das Zusammenleben von Mann und Frau ohne verheiratet zu sein die Regel und homosexuelle Paare werden vor dem Staat anerkannt. Doch was sagt die Bibel zu diesen gesellschaftlichen Entwicklungen? Können wir in Gottes Wort Anleitungen und Pläne dazu finden?

Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF oder hören Sie die Audiodatei zu diesem Thema.

 

Mehr über dieses Thema lesen und hören:
PDF: Gottes Plan für die Ehe Audio: Audiodatei zu diesem Thema


 

5. Auf geistlichem Fundament bauen

artikel5Die Ehe ist wie ein Haus, das das richtige Fundament braucht. Der Herr allein schenkt uns das richtige Material für das geistliche Fundament einer starken Ehe.

Selbstverständlich kann eine Ehe auch auf einem andern Fundament gebaut werden, wie Äusserlichkeiten, Familientraditionen oder Erotik. Die Frage ist nur, ob diese Fundamente den Anforderungen einer Ehe standhalten können?

Wir sind überzeugt, dass nur ein geistliches Fundament den Stürmen einer Ehe standhalten kann. Denn nur das geistliche Fundament rüstet die unvollkommenen Ehepaare aus, einander zu vergeben, wie Christus uns vergeben hat.

Mehr über dieses Thema lesen und hören:
PDF: Auf geistlichem Fundament bauen Audio: Audiodatei zu diesem Thema


 

6. Der Schlüssel zur Ehe ist die Liebe

artikel6Wer heiratet, der möchte eine dauerhafte Ehe führen. Um diesen Zustand zu erreichen, ist Entschlossenheit notwendig. Beide Partner müssen fest entschlossen sein, ein lebenslanges Ehebündnis miteinander eingehen zu wollen. Je entschlossener sie ihr Bündnis angehen, desto besser können später Probleme überwunden und gelöst werden. Die Ehe ist eine Entscheidung für die Liebe!

Das heisst: Der Schlüssel zur Ehe ist die Liebe! Die Griechen hatten vier Begriffe für die Liebe, die vier unterschiedliche Eigenschaften beinhalteten. Eros, Storge, Philia und Agape. Alle diese Eigenschaften sind wichtig für eine glückliche Ehe.

Mehr über dieses Thema lesen und hören:
PDF: Der Schlüssel zur Ehe ist die Liebe Audio: Audiodatei zu diesem Thema


 

7. Bedürfnisse erfüllen

artikel7Wer heiratet, gibt sein Leben als Einzelgänger auf. Er verspricht sein Leben einer andern Person. Das heisst, er akzeptiert die Verantwortung für das Wohl des andern zu sorgen. Wer diese Verantwortung ablehnt, dem fehlt die nötige Reife für eine Ehe und sollte deshalb besser nicht heiraten. In der Ehe geht es nicht darum, nur seine persönlichen Bedürfnisse zu befriedigen, sondern auch die des Partners.

Die Bedürfnisse des andern zu befriedigen ist der Schlüssel zur Liebe. Wer die Liebe, die in der Bibel so ausführlich beschrieben wird, verstanden hat, der ist um den andern mehr bemüht als um sich selbst!

Mehr über dieses Thema lesen und hören:
PDF: Bedürfnisse erfüllen Audio: Audiodatei zu diesem Thema


 

8. Unterschiedliche Ehepaare

artikel8Wir Menschen unterscheiden uns in jeder Hinsicht voneinander. Zum Teil sind wir wie Tag und Nacht. Jeder von uns hat sein ganz persönliches Merkmal und ist ein unverwechselbares Original. 

Wen verwundert es da noch, dass wir so viele Kommunikationsschwierigkeiten haben? Jeder Mensch sieht Situationen und Beziehungen in einem andern Licht. Jeder von uns entwickelt emotional, sozial, geistig und geistlich ganz individuelle Verhaltensmuster.

Wie sehr sind wir bereit, die Andersartigkeit des Nächsten zu verstehen und uns in ihn hineinzuversetzen? Denn nur so können die Unterschiede zu einer Bereicherung für die Ehe werden!

Mehr über dieses Thema lesen und hören:
PDF: Unterschiedliche Ehepaare Audio: Audiodatei zu diesem Thema


 

9. Konflikte lösen

artikel9Eine Sache steht für jedes Ehepaar fest: Nach der Hochzeit wird es früher oder später zu kleineren oder grösseren Konflikten kommen. In jeder Ehe gibt es Meinungsverschiedenheiten. 

Lernen Sie im Teil 1 warum es Meinungsverschiedenheiten gibt, wie wir damit umgehen sollen und lernen können damit zu leben. 

Im Teil 2 befassen wir uns mit biblischen Anleitungen zur Konfliktbewältigung. Lassen Sie sich von Gottes Wort leiten um in Konfliktsituationen richtig zu reagieren. 

Mehr über dieses Thema lesen und hören:
PDF: Konflikte lösen (Teil 1),  Konflikte lösen (Teil 2Audio: Audiodatei zu diesem Thema


 

10. Kommunikation

artikel10Kommunikation ist das Lebensblut einer Ehe. Ohne gute Kommunikation kann eine Ehe schnell in die Brüche gehen. Es geht also nicht bloss darum, dass irgendwie kommuniziert wird, egal wie sehr die Fetzen fliegen, sondern wie gut kommuniziert wird. Schlechte Kommunikation kann genauso zerstörend sein wie Fehlende.

Lesen Sie im Teil 1, was eine gute Kommunikation ausmacht, und lernen Sie im Teil 2, wie sie Ihre Kommunikation in 5 Stufen verbessern können.

Mehr über dieses Thema lesen und hören:
PDF: Kommunikation (Teil 1), Kommunikation (Teil 2Audio: Audiodatei zu diesem Thema

 


 

11. Sexualität

artikel11Die sexuelle Revolution der 60er und 70er Jahre hat die Menschheit in ihrer Einstellung zur Sexualität stark geprägt. Inzwischen sind viele Tabus gebrochen und Film und Fernsehen stellen die sexuelle Untreue als etwas höchst vergnügliches und erstrebenswertes dar. Man könnte meinen, dass Satan die Sexualität erfunden hätte, weil sie zu seiner wirkungsvollsten Waffe geworden ist. Doch das Gegenteil trifft zu. Gott ist der Schöpfer der Geschlechtlichkeit, aber Satan ist ihr Verderber!

Die menschliche Sexualität ist also grundsätzlich eine gute Sache. Die Frage stellt sich vielmehr, wo die Sexualität in Gottes Augen ihren Platz bekommt. Was sagt die Bibel über voreheliche sexuelle Beziehungen? Es ist interessant, dass die Bibel über das Thema Sexualität keineswegs schweigt.

Lesen Sie im Teil 1, was die Bibel über Sexualität aussagt, und lernen Sie im Teil 2, welchen Platz die Sexualität in der Ehe einnimmt. Hören Sie die Audiodatei zu diesem Thema.

Mehr über dieses Thema lesen und hören:
PDF: Sexualität in der Bibel  (Teil 1), Sexualität in der Ehe (Teil 2) Audio: Audiodatei zu diesem Thema


 

12. Geldprobleme

artikel12Jede Ehe wird ab und zu ihre Konflikte haben. Auch finanzielle Konflikte sind in einer Ehe nicht ausgeschlossen. Das Geld ist die Wurzel vieler Probleme. Je mehr sich ein Paar über Geldprobleme auseinander setzen muss, desto weniger Zeit und Energie hat es, um eine erfolgreiche Ehe aufzubauen. Unzufriedenheit mit dem Ehepartner wegen finanzieller Probleme, die sich ausbreiten, können die Liebe eines Paares auffressen wie Termiten die Grundstruktur eines Hauses. Geldprobleme sind eine grosse Belastung für eine Ehe. Sie können eine Ehe zerstören!

Was lehrt die Bibel in Bezug auf das Geld?

Mehr über dieses Thema lesen und hören:
PDF: Geldprobleme Audio: Audiodatei zu diesem Thema



 

13. Umgang mit Schwiegereltern

artikel13Wie mit Schwiegereltern umgegangen wird, hängt sehr stark von der Kultur ab, in der wir leben. In unserer Kultur zählen Schwiegermütter zu den gefürchtetsten Verwandten, weil sie sich oft in alles einmischen. Wenn Schwiegereltern versuchen ihren frisch verheirateten Sohn oder ihre frisch verheiratete Tochter zu dominieren, dann sind Probleme vorprogrammiert.

Aber auch wenn Schwiegereltern sich nicht in die junge Ehe einmischen, können sie die Ursache für Meinungsverschiedenheiten sein. Zum Beispiel: Welche Eltern lädt man zum Mittagessen ein? Welche Familientraditionen sollen übernommen werden und welche nicht? Solche und ähnliche Fragen können zu Spannungen und Streitigkeiten führen.

Wie kann ein frisch verheiratetes Paar sich vor unnötigen Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten schützen?

Mehr über dieses Thema lesen und hören:
PDF: Umgang mit Schwiegereltern Audio: Audiodatei zu diesem Thema


 

14. Zielsetzungen in der Ehe

artikel14Wenn zwei Menschen heiraten, dann kommt automatisch die Frage auf: Was wollen wir nun miteinander in unserem Leben erreichen? Auch wenn sie der gemeinsame Glaube verbindet mit dem Hauptziel dem Herrn und seiner Gemeinde zu dienen und einmal in den Himmel zu kommen, dann stehen immer noch Fragen offen, wie zum Beispiel:
- Wie können wir dem Herrn und seiner Gemeinde am besten dienen?
- Wo wollen wir wohnen?
- Welche Arbeit wollen wir annehmen und wieviel Prozent wollen wir arbeiten?
- Was wollen wir erreichen in unserem Beruf?

Es gibt langristige und kurzfristige Zukunftspläne über die sich das Ehepaar eins sein muss. Lesen sie den gesamten Artikel über die Bedeutung von Zielen für unsere Ehe oder hören Sie die Audiodatei zu diesem Thema.

Mehr über dieses Thema lesen und hören:
PDF: Zielsetzungen in der Ehe Audio: Audiodatei zu diesem Thema

Über uns:
Diese Seite ist ein Angebot der Gemeinde Christi St. Gallen. Besuchen Sie die Website www.gemeinde-christi-sg.ch, um mehr über uns zu erfahren.